Resultate
Das 1x1 der Manipulation in sozialen Netzwerken (O1)

Das 1x1 der Manipulation in sozialen Netzwerken (O1)

Nur wenige Lehrkräfte kennen sich mit technischen Instrumenten der Manipulation sowie mit professionellen Strategien der Indoktrination durch Gruppen und Staaten aus.
Deshalb werden diese Manipulationsinstrumente im IO in kurzen Abschnitten allgemein verständlich erklärt. Somit bildet dieses IO den notwendigen Hintergrund für Lehrer/innen zur fundierten Durchführung einer Forschungswerkstatt sowie zur Diskussion und Auswertung des Prozesses mit Schüler/innen. Auch für alle Lehrer/innen, die keine Werkstatt zu populistischen Darstelllungen mit ihren Schüler/innen durchführen, ist dieses Kompendium wichtig. Sie können Schüler/innen dabei unterstützen, sich gegen radikale und populistische Kampagnen sowie Versuche der Beeinflussung zu schützen. Der erwartete Impact ist folglich hoch, denn dieses IO wird auf den bekannten EU-weiten Plattformen für Lehrer/innen verbreitet (eTwinning, School Education Gateway, Project and Results Platform). Da das IO1 in alle Projektsprachen (en/dt/kro/bg) übersetzt wird, ist auch das Transferpotential hoch. Die Inhalte sind nicht nur für Lehrer/innen an Schulen relevant, sondern auch für Multiplikator/innen im Jugendbereich, in der Erwachsenenbildung und im Hochschulsektor.

Instrumente der Indoktrination bzw. Manipulation können social bots, Algorithmen und Hoax Kampagnen sein. Systeme künstlicher Intelligenz (z.B. google assistant), welche Bestandteil aller neueren Smartphones sind, können ebenfalls eine manipulative Wirkung haben.

Die Wirkungen dieser Instrumente und Strategien werden beschrieben
(z.B. Algorithmen > Filterblasen > Einschränkung des demokratischen Pluralismus;
gezielte Desinformationskampagnen durch den Einsatz von social bots > Beeinflussung von Wahlen)
 
In einem weiteren Kapitel geht es darum, was Bürger/innen (und somit auch Lehrer/innen und Schüler/innen der Sek. II), Institutionen und Entscheidungsträger/innen tun können, um Indoktrination zu erkennen bzw. sich in pluralistischen Kontexten und Umgebungen zu informieren.
- Erkennen von Falschmeldungen (Kriterien; Pro/Contra Faktencheck-Plattformen)
- Erkennen von gesteuerten Kampagnen, die Jugendliche instrumentalisieren

- Beispiele aus der Zivilgesellschaft, die demokratische Meinungsbildungsprozesse stärken z.B.

Sowie: ein Kapitel zur Recherche in glaubwürdigen Quellen, inkl. Zitierweise sowie zur Problematik bzgl. „Wikipedia“, da diese Seite bei Schüler/innen sehr beliebt ist. Hier werden ebenfalls die relevanten ‚fake-check Portale‘ in den Partnerländern beschrieben.

Das Kompendium ist mit „graphic novels“ angereichert, welche die anspruchsvolle Materie auflockern und veranschaulichen, wodurch das Interesse der Zielgruppe an den Inhalten gesteigert werden kann.

IMPACT: Im Zuge der angeblichen CDU-Kampagne gegen Kleinwaffenexporte, die jedoch von Peng! gelauncht wurde, unterlief sogar dem renommierten Journalisten Georg Mascolo (Leiter des Rechercheverbundes aus NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung) ein kleiner Fehler. Dies zeigt die Bedeutung des IOs. Es wird wie oben beschrieben verbreitet. Es ist innovativ, weil state-of-the-art Methoden aufgegriffen werden, die den meisten Menschen, d.h. auch Lehrer/innen nicht bekannt sind. Die Übertragbarkeit auf weitere Bereiche, z.B. Berufsschul-, Erwachsenen- und Jugendbildung ist möglich. Für die Verbreitung innerhalb der Erwachsenenbildung wird z.B. das EPALE Portal genutzt.